Bockbierfest mit Königsproklamation 2017

Am vergangenen Samstag war die Dollnsteiner Bevölkerung wieder einmal zu Starkbier und deftiger Brotzeit ins Dollnsteiner Schützenheim eingeladen. Im gut besuchten Schützenheim herrschte eine prächtige Stimmung, die nicht zuletzt der engagierten Band „mia4re“ zu verdanken war.

Mittlerweile schon Tradition ist die Königsproklamation am Bockbierfest der Schützen, die heuer von 1. Schützenmeister Richard Forster und 2. Schützenmeister Peter Walingen durchgeführt wurde. Zunächst wurden die Könige des Jahres 2016, Bianca Nieberle und Lukas Weber, aufgefordert ihre Schützenketten abzulegen und den Abschiedswalzer zu tanzen. Als Erinnerung an ihre Amtszeit erhielten sie das Königsabzeichen. Den Königsschuss mussten alle Teilnehmer mit einer Vereinswaffe abgeben, außerdem war die spezielle Schießbekleidung verboten. Hierbei sicherte sich Andrea Nieberle in der Jugendklasse den Titel vor Melanie Wenninger und Lukas Weber. In der Schützenklasse wurde mit Elke Stark erstmals eine Pistolenschützin Schützenkönigin. Jörg Wenninger durfte sich die Wurstkette umhängen und die Brezenkette ging an Annemarie Forster. Jürgen Worsch hatte anlässlich seines 50. Geburtstags eine Schützenscheibe gespendet. Seiner Vorgabe eines 666-Teilers kam Annemarie Forster am nächsten.  Nach ein paar Tanzrunden folgte auch schon der nächste Programmpunkt, die Preisverleihung des 2. Bürger-, Stammtisch- und Ortsvereinsschießens. Sieger in der Einzelwertung wurde mit einen 18,4 Teiler Raphael Bittl vor Andreas Wenninger (20,8-Teiler), Max Tröster (23,8-Teiler), Sonja Brunner (24.5-Teiler) und David Lenz (27,2-Teiler). Sie erhielten alle Sachpreise überreicht. Sieger in der Mannschaftswertung wurde das Team „Ohne Namen“ (Hermann, David und Felix Lenz) vor dem Team des Krieger- Soldaten und Kameradschaftsvereins (Wolfgang Gangl, Karl-Heinz Fritsch und Albert Januschewski) und dem „Sausack-Trio“ (Raphael Bittl, Kilian und Philipp Helmer). Auf Platz vier landete die „Hüttn Dollnstein“ und die „Missverstandenen Ehemänner“ erkämpften sich noch Rang fünf. Sie erhielten die notwendigen Utensilien für eine Mannschaftsfeier. Außerdem wurden noch 15 Trostpreise verlost. Insgesamt versuchten an den beiden Schießwochenenden 73 Schützen ihr Glück. Während des ganzen Abends unterhielt die Band „mia4re“ die Gäste mit toller Stimmungsmusik und viele nutzten die Gelegenheit auch einmal das Tanzbein zu schwingen. Als letzten Programmteil hatten alle Besucher noch die Möglichkeit das Gewicht eines Osterschinkens zu schätzen. Die Tippgemeinschaft um Paul Schamberger lag mit ihrem Tipp am besten und durfte den Schinken mit nach Hause nehmen, während sich Elias Salbeck und Christian Benzinger jeweils einen Trostpreis mit nach Hause nehmen durften.

 

Bildunterschrift v. l.n.r.: 1.Schützenmeister Richard Forster, Lucas Weber, Melanie Wenninger, Jugendschützenkönigin Andrea Nieberle, Schützenkönigin Elke Stark, Jörg Wenninger, Annemarie Forster und Damenleiterin Brigitte Schmalseder  / Fotos : Worsch Daniel