Schiessstand Einweihung

Am Sontag, den 05.11.17 war es endlich so weit. Die neue vollelektronische Schießanlage vom Schützenverein „Burgsteinfelsen Dollnstein“ konnte eingeweiht werden. Während die geladenen Gäste bei einem Stehempfang auf den gelungenen Umbau anstoßen konnten, zeigten unsere erfolgreichen Jungschützen ihr Können auf der neuen Anlage.

Im Anschluss daran begrüßte 1. Schützenmeister Richard Forster die zahlreich erschienenen Gäste. So fanden sich  1.Bürgermeister Wolfgang Rosskopf mit Gattin und einem Teil des Marktgemeindesrates, 1. Gauschützenmeister Karl Renn mit Gattin, sowie Mitgliedern der Gauverwaltung, Domkapitular Mgsr. Paul Schmidt, Rektorin Brigitta Koch und der Hausherr Walter Hörl ein. Schützenmeister Forster gab in seiner Begrüßung einen kurzen Überblick über die Entwicklung des erst 2002 wiedergegründeten Schützenvereins. 2004 konnten die Räume im Obergeschoss des Getränkemarktes Hörl bezogen werden. 2012 wurde das 10-jährige Wiedergründungsjubiläum, verbunden mit dem Gauschießen gefeiert. Die Planungen für die Umrüstung auf vollelektronische Schießstände begannen im Herbst 2016 mit einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, in der die Vorstandschaft mit dem Kauf einer neuen Schießanlage beauftragt wurde. Nach über 550 Arbeitsstunden, in der die Meyton-Anlage eingebaut wurde und noch einige andere Renovierungsarbeiten durchgeführt wurden, können nun den ambitionierten Schützen optimale Trainingsbedingungen geboten werden. Auch an die Jüngsten unserer Schützen wurde gedacht, indem ein Lichtgewehr in die Anlage integriert wurde. Forster bedankte sich bei allen freiwilligen Helfern, sowie der Marktgemeinde Dollnstein und der Regierung von Oberbayern für die finanzielle Unterstützung.

Bürgermeister Wolfgang Rosskopf ging in seinem Grußwort auf die hervorragende Jugendarbeit des Schützenvereins ein, die auch bei der jährlichen Sportlerehrung der Marktgemeinde ihre Spuren hinterlässt. Auch zeigte er sich überzeugt, dass der finanzielle Beitrag der Gemeinde gut angelegt ist, da hier den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung geboten werde.

Gauschützenmeister Karl Renn würdigte die Leistung des erst jungen Vereines als eine vorausschauende Investition in die Zukunft, da hier der Jugend eine weitere sportliche Perspektive gegeben wird. Er sprach dem Verein und vor allem dem 1. Schützenmeister seinen Dank und Anerkennung im Hinblick auf die sehr erfolgreiche Jugendarbeit aus. Als äußeres Zeichen verlieh er Richard Forster die Ehrennadel in Gold des Bayerischen Sportschützenbundes.

Rektorin Brigitta Koch beglückwünschte den Schützenverein zum gelungenen Umbau. Sie bedankte sich für eine Spende für die Schulbücherei, sowie für die Beteiligung an der Feier anläßlich des 30-jährigen Bestehens der Grundschule im vergangenen Mai.

Herr Walter Hörl, der Eigentümer des Hörl-Getränkemarktes erläuterte kurz die umfassende Instandsetzungsmaßnahme des Gebäudes und zeigte sich erfreut, dass er mit der Überlassung der Räumlichkeiten eine Sportart unterstützen kann, die die Konzentration sowie die Selbst- und Körperbeherrschung fördert.

Domkapitular Mgsr. Paul Schmidt spendete anschließend den Segen und wünschte dem Schützenverein allzeit faire Wettkämpfe.

Die Standeinweihungsscheibe, auf die alle Gäste einen Schuss abgeben durften, gewann Daniel Worsch mit einen 326-Teiler. Die Scheibe verbleibt im Schützenhaus.

Alle Bürger der Marktgemeinde Dollnstein sind bereits jetzt herzlich eingeladen, beim 3. Bürgerschießen im März 2018 die neue Schießanlage zu testen. Ferner ist im Frühjahr ein Tag der offenen Tür geplant, bei dem auch einmal das Blasrohrschießen ausprobiert werden kann.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.